SK Lehrte  


JLN: Fette Ausbeute in Bad Zwischenahn


  Tobias Brockmeyer   Tue, 19 Jun 2018 16:42:16

Artikelbild

Mit der Jugendliga Niedersachsen wurde am vergangenen Wochenende das letzte Turnier der Saison beendet. Für uns ging es eigentlich um nichts mehr, denn nachdem feststand, dass in diesem Jahr kein Niedersachse aus der Jugendbundesliga absteigt, stand der Klassenerhalt schon vor der zentralen Endrunde in Bad Zwischenahn fest. Auch Platz 1 war so gut wie unmöglich. Jetzt ging es also nur noch um etwas Ehre und darum, vielleicht noch eine Top-3-Platzierung zu erreichen.

Am Samstagnachmittag ging es los und unser Team aus Florian, Tobi, Felix, Philip, Konrad und mir begann die zentrale Endrunde gegen Papenburg-Heisfelde. Die Papenburger Mannschaft ist im Vergleich zu unserer Mannschaft sehr jung, allerdings geht es ja immer noch um Spielstärke und nicht um Alter. Und was das angeht, gingen wir als klare Favoriten in den Mannschaftskampf. Tobi brachte uns in Führung und Felix konnte aus einer ungesunden Stellung in ein besseres Turmendspiel abwickeln, das er am Ende nur Remis spielte. Derweil war Florian durch Sören Evering in die Defensive gedrängt worden, ich versuchte mich in der Verwertung eines kleinen materiellen Vorteils und Philip kämpfte mit Mehrbauern. Konrad konnte bereits in der Eröffnung eine Qualität einsacken. Einige Zeit später hatten dann Florian verloren und Konrad gewonnen. Meine Stellung, inzwischen nach einer sehr unangenehmen Zeitnotphase nur noch ausgeglichen, bot mir nach einer Weile keinerlei Gewinnpotential mehr und die Partie endete Remis. Bei einem Zwischenstand von 3:2 war alles, was wir jetzt brauchten, ein Remis aus einem Turmendspiel, in dem Philip auf Gewinn spielen konnte. Seine Gegnerin ließ sich austricksen und Philip konnte einen Turmtausch forcieren. Danach folgte schnell das 4:2.

Nach dem Burgergrillen am Abend mit einem hervorragenden Grillmeister ging es dann zur letzten Vorbereitung der Saison, die bis spät in die Nacht dauerte.

Gegen Lingen ging der Mannschaftskampf am Sonntag dann erstmal nicht so gut an: Tobi und Felix remisierten – Felix wieder aus einer nachteilhaften Stellung heraus und Tobi aus einer wahrscheinlich durchgehend ungefähr ausgeglichenen Stellung. Am Spitzenbrett konnte Florian auch heute nicht punkten und musste zusehen, wie sein Londoner System von WFM Jovana Miljkovic auseinander genommen wurde. Auch ich kam nicht über ein Remis hinaus. Bei einem Zwischenstand von 1½:2½ hätte man also meinen können, dass es sehr schlecht für uns aussieht. Konrad bekam nach ziemlich optimalem Verlauf der Eröffnung die Möglichkeit, taktisch einen Bauern zu gewinnen, und nutzte diese. Im Endspiel opferte er dann eine Figur, die er taktisch durch hübsche Mattdrohungen forciert und mit Zins zurückbekam. Seine Mehrbauern verwertete er sicher. In schrecklicher Zeitnot, aber dafür mit hervorragender Stellung, befand sich Philip. Doch kaum waren die 40 Züge geschafft, verwertete er sein entstandenes Endspiel auch schon zu einem vollen Punkt. Der Endstand ist also ein 3½:2½, das uns den vierten Tabellenplatz gesichert hat – punktgleich mit den zweit- und drittplatzieren Stader SV und SC Aurich. Unsere erste Jugendmannschaft bekommt es im nächsten Jahr mit Aufsteiger Rochade Göttingen zu tun.

Wir konnten eine schöne Saison mit unserer Mannschaft erleben, die so leider nicht bestehen bleibt. Vielen Dank an Mannschaftsführer Florian und an Felix, die beide zu alt werden! Ein Großteil der Mannschaft wird im nächsten Jahr unsere erste Jugendmannschaft sein. Wir drücken unseren Nachfolgern in der zweiten Mannschaft die Daumen, uns den Klassenerhalt nachmachen zu können.