SK Lehrte  


Erwachsenenmannschaften: Lehrte 2 siegt nach 7-Stunden-Match


  Tobias Brockmeyer   Tue, 28 Nov 2017 21:00:50

Artikelbild

Weiter geht’s! Nachdem unsere zweite Mannschaft am letzten Spieltag knapp am 7:1 vorbeigeschlittert ist, musste diesmal unsere Fünfte ein 1:7 einstecken. Außerdem gewannen unsere zweite, dritte und vierte Mannschaft. Nur unsere erste Mannschaft konnte leider immer noch nicht punkten.

Wir fangen in der Landesliga an, diesmal aber etwas knapper als beim letzten Mal – schließlich möchte ich hier ja keine Romane schreiben. Der dritte Spieltag führte unsere erste Mannschaft nach Göttingen – also spielte unsere halbe Mannschaft ein Heimspiel. Göttingen, ein eigentlich dringend zu schlagender Gegner, spielte so gut wie bestbesetzt, wir allerdings auch. An den beiden Spitzenbrettern konnten die stärksten Gegner wie gewohnt keine vollen Punkte erzielen – gegen Heinrich und Arndt. Beide remisierten, genauso wie Christian (an Brett 5). An Brett 6 verteidigte Gunnar seine 100% und gewann seine dritte Saisonpartie. Auch Stefan konnte seinen Gegner besiegen. Mannschaftsführer Michael verlor – ebenso wie Günther und Jana – seine Partie, sodass trotz zweier Siege immer noch kein Mannschaftspunkt erzielt werden konnte. Langsam wird es Zeit! Die nächste Gelegenheit bietet sich beim Heimspiel gegen Wolfsburg am 10.12. Es sollte doch machbar sein, in diesem Jahr noch ein Spiel zu gewinnen…

Wie das mit dem Gewinnen geht, zeigte unsere zweite Mannschaft nun zum zweiten Mal in Folge. Alles begann mit einer total zugeschobenen Remispartie von mir ohne irgendwelche Chancen, durch die endlos langen Bauernketten durchzukommen. Nach ca. 3 Stunden standen wir erstmal an fast allen Brettern schlecht – vor allem Gia Luat. Dessen Gegner übersah jedoch zweimal den Gewinn im b3-Antisizilianer und wurde anschließend dafür bestraft. Und zwar sogar mit einer Niederlage. Der Ausgleich der Barsinghausener erfolgte dadurch, dass Cord in seiner Partie zwei Figuren für einen Turm geben musste und sein Gegner darüber hinaus mit extremem Raumvorteil einen gewinnbringenden Vorteil erarbeitete. Thomas Heise spielte remis und bei einem Zwischenstand von 2:2 gewann Nico seine dritte Saisonpartie (oder sechste, wenn man die Jugendmannschaften mitzählt). Er zeigte in seiner Partie gegen Thorsten Amrhein vorbildlich, wie man in einem Turmendspiel einen Freibauern durch das Bauen einer Brücke durchbringen kann. Trotzdem sah es schlecht aus: Marc verteidigte eine passive Stellung mit den schwarzen Steinen, Florian verteidigte ein Turmendspiel mit einer Figur weniger und Thomas Otto stand in einem Läuferendspiel schrecklich. Nichtsdestotrotz konnte Thomas einen vollen Punkt mitnehmen, weil sein Gegner einen Läufer opferte – in der Hoffnung, sein Bauer würde dafür durchlaufen. Bei Florian gab es leider keine Überraschung mehr. Bei einem Stand von 4:3 kämpfte Marc nun in der letzten laufenden Partie ums Remis und den damit verbundenen Mannschaftssieg. Er und sein Gegner spielten schon über fünf Stunden und hatten beide nur noch ihren Aufschlag von 30 Sekunden pro Zug zum Überlegen. Mit Turm und Springer versuchte Weiß, in die gegnerische Stellung einzudringen – und das über mindestens 40 Züge, bis er schließlich mit dem König auf a7 ankam und sich entschied, für zwei Freibauern einen Turm zu geben. Mehrere Zuschauer sahen die Freibauern bereits sicher im Ziel, doch durch das Opfern von Turm und Springer konnte Marc die Partie nach sieben Stunden und über 120 Zügen noch retten: Dem Gegner blieben noch zwei Bauern und ein Springer, die Bauern konnte Marc aber abtauschen.

Die dritte Mannschaft hatte ein Auswärtsspiel gegen Berenbostel 2, welches sie mit 4½-3½ gewann. Es remisierten Jonathan, Udo und Thore. Gia Bao musste die erste Niederlage der Saison einstecken und auch Thuy Linh – davor mit voller Punktzahl – verlor. Dafür gewannen Björn, Jan Koepp und Jonas Walther.

In die Eilenriede, oder besser: Zum dortigen Schachverein – musste unsere vierte Mannschaft. Die bessere unserer beiden Kreisligamannschaften kontne sich mit 5:3 durchsetzen und bleibt damit ungeschlagen. Justus, Lukas Schulze, Felix, Werner und Philip gewannen.

Lehrte 5 kam wie bereits am Anfang erwähnt mit 1:7 unter die Räder, allerdings auch gegen den Tabellenführer Hämelerwald. Insofern ist eine Niederlage zu verkraften – auch wenn sie nicht so hoch hätte sein müssen. Die einzigen Remis nahmen Jens Arban und Marie-Kristin Raulf mit.

In der Kreisklasse verlor unsere sechste Mannschaft knapp mit 3:5 gegen Laatzen 3. Dennis gewann nach einem stark gespielten Endspiel gegen Alexander Albus und Joachim, Christopher Kirch, Jonas Albrecht und Lukas-Oliver remisierten jeweils gegen deutlich stärkere Gegner. Von den Einzelleistungen her also sehr erfolgreich!

Jetzt habe ich zwar doch wieder einen Roman verfasst (ich glaube sogar, er ist sogar länger als beim letzten Mal), dafür konnte ich aber über einen eigentlich recht erfolgreichen Spieltag berichten. Unsere zweite, dritte und vierte Mannschaft können mit ihrer Saison mit jeweils fünf Mannschaftspunkten sehr zufrieden sein. Nur unsere erste Mannschaft muss endlich mal gewinnen. Und auch bei unserer sechsten Mannschaft lief es von den Einzelleistungen her gut. Im nächsten Jahr könnte die Sechste noch Gesellschaft in der Kreisklasse von unserer siebten Mannschaft bekommen. Die hat den SK Rinteln nämlich mit 3:1 geschlagen und steht nach der Hinrunde mit voller Punktzahl ganz oben in ihrer Ministaffel. Das könnte man ja als Aufstieg in die Kreisklasse werten…